Benutzerbewertung: 0 / 5

Weiperath hatte mindestens seit dem 15. Jahrhundert eine eigene Kapelle. Ob ihre Erbauung in einem Zusammenhang mit dem 1468 urkundlich erwähnten "Jakob Pfarrer von Walholz" gesehen werden kann, ist denkbar, jedoch nicht belegt. ...

Weiterlesen

Benutzerbewertung: 0 / 5

Das "Backes"-Kapellchen steht am früheren Weg nach Odert unter einer 300 Jahre alten, zerzausten Eiche. Der richtige Name ist "Maria Ruh". Es wurde 1855-57 von der Familie Stein (Hausname: Backes) erbaut. ...

Weiterlesen

Benutzerbewertung: 0 / 5

Im Rahmen der Vorbereitungen für unsere 900-Jahr-Feier im Jahr 1998 wurde die Idee geboren, einen "Eisenhammer" zu errichten. Dieser sollte an das vor mehr als 200 Jahren an der Dhron, Nähe der Hammerbrücke, ...

Weiterlesen

Benutzerbewertung: 0 / 5

Das im Herbst 2000 eröffnete Hunsrücker Holzmuseum stellt, wie der Name schon sagt, den Werkstoff Holz in den Mittelpunkt. Im Holzerfahrungsraum kann sich der Besucher mit dem Naturstoff Holz vertraut machen. ...

Weiterlesen

Benutzerbewertung: 0 / 5

Bei dem "Lexe"-Kreuz handelt es sich um ein Schaftkreuz aus der 2. Hälfte des 18.Jahrhunderts. Der Sockel des Kreuzes zeigt einen Pferdekopf, eine Jahreszahl und die Inschrift ...

Weiterlesen

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

In einem romantischen, stillen Wiesental zwischen Weiperath und Hunolstein findet man an einsamer Stelle die legendenumwobene Walholzkirche. Schon vor 800 Jahren war sie kirchlicher Mittelpunkt der umliegenden Ortschaften. ...

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen