1974 wurde vom damaligen Ortsgemeinderat Weiperath der Beschluss gefasst, an die ehemalige Schule ein Gemeindehaus zu bauen. Nachdem die Planungen abgeschlossen waren und die Finanzierung gesichert war, ...

Weiterlesen

Das Motto des Holzmuseums lautet: "Sich auf den Holzweg begeben", denn Holz stellt in der Kulturgeschichte des Menschen einer der wichtigsten Rohstoffe dar: es wird zum Bauen und Heizen benötigt, ...

Weiterlesen

Unterhalb des Dorfes Rapperath steht im Tal eine massive, aus Schiefersteinen erbaute Rundbogenbrücke. Die Brücke führt über die Dhron, die hier die Grenze zwischen der Gemarkung Merscheid und ...

Weiterlesen

Weiperath hatte bereits seit dem 15.Jahrhundert eine eigene Kirche. Von ihr sind keine weiteren Einzelheiten bekannt, nur dass sie eine Glocke besaß, die weder eine Inschrift noch eine Jahreszahl trug. ...

Weiterlesen

"Meisburger" Heiligenhäuschen ist das älteste bekannte Kapellchen auf der Gemarkung und stand in den Meisburger Wiesen. Erstmals erwähnt wurde es in einem Inventarverzeichnis ...

Weiterlesen

Die erste Schule wurde in Weiperath 1844/45 als "katholische Elementarschule" erbaut, nachdem die Räumlichkeiten in den verschiedenen Hirtenhäusern, die vorher als Schulräume gedient hatten, ...

Weiterlesen

Die Walholzkirche liegt in einem idyllischen Wiesental zwischen Weiperath und Hunolstein. Sie wird 1228 erstmals urkundlich als "Kirche in Wahlholtz" erwähnt und gehörte zur Pfarrei Berglicht, ...

Weiterlesen

Der Heimatverein Weiperath hatte sich entschlossen, eine Kelteranlage zu kaufen und auch selbst zu betreiben. Am  Erntedankfest 2008 kam dann der große Auftritt der "Keltergarde" ...

Weiterlesen

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die Verwandlung unseres Dorfes im Laufe der Zeit nahe bringen. Die Karte von ...

Weiterlesen

Folgende Chroniken zeigen markante, interessante und für den Fortschritt wichtige Ereignisse in der Geschichte Weiperaths auf.

Weiterlesen

Bereits um das Jahr 200 unserer Zeitrechnung stand auf der Weiperather Gemarkung eine römische Siedlung von beträchtlichem Umfang. Dort und an zwei weiteren Stellen  ...

Weiterlesen

Die Vorbereitungszeit des Festes, die über ein Jahr dauerte, war von großartigen Ideen, großem Enthusiasmus und unermüdlichem Schaffen geprägt. Wie es so oft im Leben  ...

Weiterlesen

900 Jahre Weiperath - das war die große Herausforderung für den neu gegründeten Heimatverein und die Weiperather Bürger. Die Bildergalerie gibt Ihnen einen Eindruck  ...

Weiterlesen

Die Namen der Ortsvorsteher sind seit 1846 lückenlos dokumentiert worden. Die Ereignisse während den verschiedenen Amtszeiten sind Sitzungsprotokollen entnommen und sollen auch nur Anhaltspunkte darstellen.

Weiterlesen

Die Lehrerstellen in Weiperath sind seit 1820/22 lückenlos dokumentiert. In den Zeiten, in denen keine feste Lehrkraft gefunden werden konnte, wurde die Schule von Lehrern aus benachbarten Schulen mitverwaltet.

Weiterlesen

Die folgende Aufstellung nennt die Seelsorger für Weiperath seit der Trennung der Doppelpfarrei Morscheid-Walholz, beginnend mit dem aktuellen Seelsorger.

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Seite. Wir verwenden temporäre Cookies, um die Navigation für Sie zu erleichtern. Diese Session-Cookies verfallen nach Ablauf der Sitzung. Sie können hier entscheiden,ob Sie Cookies annehmen oder blockieren möchten.
Datenschutzerklärung Okay Cookies blockieren